Förderverein KunstPlatz Hemsbach e.v.
Springe zum Inhalt →

KunstPlatz Hemsbach Beiträge

Kann Schrott Kunst sein?

Imposante Plastiken im Heidelberger Schlosspark

Auch in dieser Coronazeit konnte der Fördervereins KunstPlatz seinen Mitgliedern und Gästen in Heidelberg Besichtigung von zwei Ausstellungen anbieten.

In Schlierbach, im Skulpturenpark Heidelberg, haben sie auf Einladung des Vereins der Freunde und Förderer des Skulpturenparks Heidelberg e.V. die aktuelle Ausstellung „Meuser“ besucht. Kunsthistorikerin Frau Kerstin Weinberger hat sie durch diese Ausstellung geführt. Die Teilnehmer haben erfahren, wie Meuser, Schüler von Beuys, aus Schrott Kunst macht.

Danach hat sich die Gruppe von etwa 20 Teilnehmern in den Heidelberger Schlosspark begeben, um die Ausstellung von Bildhauer Jürgen Görtz zu besichtigen .Die teilweise überdimensionalen Plastiken des in der Region lebenden Künstlers haben alle Teilnehmer beeindruckt. Eine überbordende Anzahl von Details erfordert eine genauere Betrachtung. Die Teilnehmer haben sich oft die Frage gestellt , was ist der Ursprung und Sinn dieser Details. In der überwältigenden Umgebung des Schlosses wirken die Werke von Görtz besonders majestätisch. Nicht alle Werke konnten wegen ihrer großen Anzahl während dieser Führung besichtigt werden. Nach 2,5 Stunden hat Frau Weinberger Ihre Führung beendet. Die Teilnehmer der Führung werden bestimmt auch auf eigene Faust noch einmal kommen.

Es zeigt sich, dass Besuche von Ausstellungen und der Künstlerateliers von den Mitgliedern gerne angenommen werden. Der Förderverein wird auch in der Zukunft ihren Mitgliedern Führungen durch interessante Ausstellungen in der Region anbieten. (M.Spicka)

Kommentare sind geschlossen.

Insektenbestand in der Siegfriedstraße gerettet

Günther Schwarz , der freiwillig die Pflege des kleinen Geländes um das Trafohäuschen übernommen hat, freut sich über die vielen positiven Kommentare der vorbei laufenden Nachbarn und Anwohner. Unser Verein hat sich tatkräftig an der Durchführung dieses Projektes beteiligt. Zusammen mit ISEK, dem Seniorenrat und der Bürgerdrehscheibe ist aufgrund der Erfahrungen aus allen bereits durgeführten Projekten ein sehr fröhliches Werk entstanden.

In einem, durch die neuen strengen Coronaregeln bedingt, kleinen Übergabefest wurde das Trafohäuschen der Öffentlichkeit übergeben. Der Hausherr und Besitzer der Anlage, Peter Krämer, Geschäftsführer der Stadtwerke Weinheim, hat sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement bedankt und zu einem schönen Fest nach der Coronazeit eingeladen.

Die Beteiligten haben dann ihr Werk in die Obhut der Hemsbacher Öffentlichkeit entlassen. (M.Spicka)

Aus den Weinheimer Nachrichten WNOZ >>>

Kommentare sind geschlossen.

Besuch der STADT.WAND.KUNST Mannheim

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Am 29.8.2020 unternahmen 28 Mitglieder und Freunde des Fördervereins KunstPlatz Hemsbach einen Ausflug zum Open Art Museum in Mannheim, welches im Rahmen des STADT.WAND.KUNST-Projektes entstanden ist.

Um die große Teilnehmerzahl maskenfrei führen zu können, hatten wir 2 Gruppen gebucht. Während die erste Gruppe an der Führung teilnahm, stärkten sich die wartenden Teilnehmer vor ihrem Rundgang mit einem kleinen Imbiss.

Frau Wedel vom Touristenbüro der Stadt Mannheim führte beide Gruppen nacheinander durch die Neckarstadt West – vorbei an insgesamt 7 großformatigen Wandgemälden („Murals“). Mit viel Hintergrundwissen zum Entstehungsprozess der einzelnen Werke und den nationalen und internationalen Künstlern brachte sie uns interessierten Zuhörern jedes einzelne Kunstwerk auf einprägsame Weise nahe. Dabei erläuterte sie auch das Gesamtkonzept STADT.WAND.KUNST der Stadt Mannheim, in dessen Rahmen seit 2013 bereits 26 Murals in Mannheim geschaffen wurden, ein weiteres ist gerade in Arbeit.

Kommentare sind geschlossen.

Ein neues Projekt ist geboren

Gestaltung des Transformatorenhäuschens in der Siegfriedstraße – ein erstes Zusammenkommen

Alle Beteiligten an unserem letzten Projekt mit der Carl-Engler- Realschule haben festgestellt, dass es mit der farbigen Gestaltung der Transformatorhäuschens in Hemsbach weitergehen sollte. Die Anwohner im Westen Hemsbachs möchten ihre Umgebung in der Siegfriedstraße um ein schön gestaltetes Trafohäschen bereichern.

Nach den ersten Kontakten hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet. Diese Gruppe besteht aus einem Vertreter der Nachbarschaft, Günther Schwarz, aus einer Vertreterin der Stadt, Frau Scharei, und aus Michel Spicka von unserem Verein.

Kommentare sind geschlossen.

Siebdruckkurs mit Motz Tietze

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Fünf Frauen sind der Einladung des Fördervereins „Kunstplatz“ gefolgt und haben sich am Samstag 11.7. auf dem Weg gemacht nach Mannheim in die alte Feuerwache zu einem Siebdruckkurs. In dem Gebäude befinden sich über der ehemaligen Fahrzeughalle Ateliers, bzw. Werkstätten des Bezirksverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler. Hier werden Kurse und Workshops in verschiedenen Kunstrichtungen angeboten. Es gibt Kurse in künstlerischen Druckformen wie Holzschnitt, Linolschnitt, Radierungen und eben auch Siebdruck. Ebenfalls wird Aquarellmalerei, Ölmalerei, Zeichnen, Fotografie und vieles mehr angeboten. Motz Tietze, in Hemsbach kein Unbekannter durch seine Kunstwerke, die in den Symposien der vergangenen Jahre entstanden sind, leitet in den Werkstätten die Abteilung Siebdruck.

Kommentare sind geschlossen.

Besuch im atelierblau

Am 15. Februar 2020 lud der Förderverein Kunstplatz Hemsbach e.V. zur Exkursion nach Worms ein.

Sie folgten damit der Einladung von Corinna Jung, die im Rahmen ihrer Bachelor Arbeit über Persönlichkeitsentwicklung von Menschen mit Beeinträchtigungen im atelierblau berichtete.

Atelierblau gehört zu den Werkstätten der Lebenshilfe in Worms. Durch den Gedanken, Menschen mit psychischen Ausnahmeerfahrungen zu fördern und Inklusion zwischen beeinträchtigten und nicht beeinträchtigten Kunstschaffenden zu realisieren, entstand im Jahr 2009 die Idee des atelierblau.

Kommentare sind geschlossen.

Wie aus Trafo-Häusern fröhliche Hingucker werden:

Leben im Wasser und in der Luft

Gemeinschaftsaktion von Kunstplatz Hemsbach und Carl-Engler-Realschule

Mit Phantasie und Energie können aus schlichten Trafo-Häusern Kunstwerke entstehen. Das haben die SchülerInnen der 7a der Carl-Engler-Realschule jetzt auch in Hemsbachs Westen bewiesen. Die Jugendlichen verwandelten an zwei Tagen, angeleitet und unterstützt vom Künstler Tigran Grigoryan und ihrer Kunstlehrerin Almut Riesterer, betreut vom Kunstplatz-Team, zwei vorher unscheinbare Häuschen in fröhliche Hingucker.

Kommentare sind geschlossen.